Marko Gärtner

"Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks." Auguste Escoffier

Welcher Wein passt zu welchem Essen?

Immer wieder fragt man sich welchen Wein man zu seinem Gericht bestellen soll.

Hier sind die gänigsten Rebsorten und Speisen zu denen man die Weine servieren kann:

Barbera, wird vor allem in Nord-Italien angebaut. Er hat wenig Tannine (leicht bittere Geschmackstoffe) und gehört also zu den leichteren Rotweinen. Er eignet sich besonders gut zu jungem Wildfleisch, Kalbfleisch oder Lamm, wenn wer er gereift ist. Ein jüngerer passt gut zu Wurst, Brokkoli, Leber oder Räucherlachs. Der leichte Säureansatz des Weinsunterstütz den Geschmack.

Brunello, die Traube ist ein Ableger der Sangiovese-Traube. Aus der Toskana (Italien) kommt der bekannte Brunello di Montalcino her. Er ist sehr tanninreich. Zu einem englisch gebratenen Steak passt der Wein sehr gut. Aber auf keinem Fall zu Eiern, Salat oder Fisch serviern.

Burgunder, Wein der aus dem französischen Wein-Gebiet Burgund stammt, wird als Burgunder bezeichnet. Auch „Blauer Spätburgunder“ beziehungsweise „Pinot Noir“ genannt. Der Burgunder ist ein Rotwein von hoher Qualität. An der Ahr und in Baden wird Burgunder Wein in Deutschland überwiegend angebaut. Dieser Wein mag einen erdigen Wildgeschmack und schwere Sossen. Geeignet zum „Coq en vin“ oder Rind in Weinsosse.

Cabernet Franc, diese Rebsorte wird meistens den Bordeaux zugesetzt (und auch den Regionen, die den Bordeaux nachahmen). Er besitzt relativ wenig Tannine und hat einen angenehmen Geschmack an Paprikaschoten, Himbeeren und schwarzen Johannisbeeren. Zu Kaninchen, Schwein und in Bier geschmortem Rindfleisch passt dieser Wein hervorragend. Man kann ihn auch zu Lachsforelle, Rotbarbe oder Spargel servieren.

Cabernet Sauvignon, ist eine sehr alte Rebsorte, sie bildet einen festen Bestandteil der Bordeaux-Weine. Cabernet Sauvignon ergibt einen dunklen, kräftigen roten Wein mit hohem Reifepotential. Hauptanbaugebiete des Cabernet Sauvignon: Frankreich, Kalifornien, Chile, Australien. Zu dieser Rebsorte passt am besten ein Lammgericht.

Castelao, ist eine Rotwein Rebe die in Portugal angebaut wird . Castelao gibt einen angenehmen, fruchtigen, tiefdunklen Wein.

Chambourcin, kommt ursprünglich aus Frankreich, wo sie aber fast verschwunden ist. Dem Syrah beziehungsweise Shiraz ähnlich. Er wird beispielsweise in Australien angebaut.

Chardonnay, ist eine aus dem Burgund stammende weisse Rebsorte. Sie eignet sich sehr gut zum Ausbau im Holzfass (Barrique). Sie ist die Rebsorte des Chablis, der ausschliesslich aus der Chardonnay-Traube gewonnen wird. Harmonisch, eleganter, bukettreicher Wein. Er ist ein sehr flexibler Wein. Man sollte ihn zu leichten Speisen trinken, zum Beispiel zu pochiertem weißen Fisch mit Zitrone, als Aperitif oder auch zu mild gewürzter Pasta, Risotto oder leichten Salatvorspeisen. Chardonnay wird auch Arnoison, Aubaine, Beaunois oder Melon blanc genannt. Frankreich, Kalifornien und Südafrika sind die Hauptanbaugebiete des Chardonnay.

Colombar, ist die Ur-Rebsorte aus Südafrika. Er ist einer der beliebtesten weisse Wein in Südarfika. Ein saftig-frischer und äusserst lebendiger Weisswein. Zu Salat, Snacks oder asiatischen Happen passt er hervorragend.

Cortese, ist ein weisser Wein, der im Piemont (Italien) angebaut wird. Die Rebsorte ist Grundlage des Gavi Weins. Er passt zu Schweinefleisch mit Ingwer, Salaten, Mais oder Meeresfrüchten.

Corvina Veronese, wird als reinsortiger Wein selten erzeugt. Die Traube ist Hauptbestandteil des roten Valpolicella Weins aus Venetien, nördlich von Verona (Italien). Er passt zu frittierten Pilzen, Thunfisch mit Salat oder zu gebtatenen Würstchen.

Dornfelder, ist eine rote Rebsorte. Wird vorwiegend in Deutschland angebaut. Er ist eine Neuzüchtung der staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau in Weinsberg. Der Wein ist eine Züchtung aus den Trauben Frühburgunder, Trollinger, Portugieser und Lemberger. Die Traube ergibt einen milden, süffigen Wein von intensiver roter Farbe. Mittlerweile wird sie in den meisten deutschen Weingebieten angebaut.

Elbling, die weisse Rebsorte der Obermosel wurde bereits zur Römerzeit angebaut. Auch heute ist Elbling Wein beliebt. Er ist angenehm frisch, mit leichter angenehmer Säure.

Gamay, ist nach einem Dorf im Burgund benannt. Sie ist die Rebsorte des beliebten Beaujolais Primeur. Hauptanbaugebiete sind das Burgund (Frankreich) beziehungsweise das Beaujolais und Kalifornien (USA). Er gibt einen körperreichen, fruchtig-harmonischen Wein. Jung eignet er sich zu Salami, Schinken (geräuchert, gepökelt oder getrocknet). Je älter er wird wird bekommt er den Charakter eines Burgunders und passt dann zum Wildgerichten.

Garganega, wird nur selten reinsortig erzeugt. Die Traube ist Grundlage des Soave oder Soave Classico Wein. Dieser Weisswein aus Venetien (Italien) ist säurearm und hat ein samtig-sanftes Aroma. Er eignet sich zu Pasta, Pesto, Spinat-Tortelloni, Ricotta-Tortellonie, Hühnersalat oder leichten Fischgerichten.

Grauburgunder, in Italien Pinot Grigio, ist ein extraktreicher und säurearmer weisser Wein. Passt zu kalten Gerichten, scharf gewürzten Gerichten, Zucchinifladen, Zwiebelfladen oder Pilzravioli.
Andere Bezeichnungen:Pinot Grigio, Pinot Gris.

Grenache, Grenache wird auch Garnacha Tinta genannt. Sie ist eine weltweit verbreitete rote Rebsorte. Hauptsächlich verbreitet ist der Grenache Wein in Spanien, Frankreich, Kalifornien und Australien. Er wird oft mit anderen Trauben (zum Beispiel: Shiraz / Syrah) verschnitten. Grenache ist oft Grundlage der Mittelmeer-Rosé-Weine. Zu Peperoni, Spare Ribs mit Barbecue-Sosse oder auch würziger Pizza passt dieser Wein.

Grüner Veltliner, ist eine weisse Rebsorte, die überwiegend in Österreich angebaut wird. Er ergibt einen frischen spritzigen Wein. Ein Pfefferbukett ist charakteristisch für diesen Wein.

Gutedel, ein leichter, säurearmer und süffiger weisser Wein. Der Wein ist überall verbreitet, Anbaugebiete sind Schweiz, Österreich und Kalifornien. Auch  in Baden (Deutschland). Deshalb nennt man den Gutedel Wein in Baden oft auch Markgräfler.

Lemberger, ist ein roter Wein, in Deutschland wird er fast nur in Baden und Württemberg angebaut. In Österreich nennt man diesen Wein „Blaufränkisch“ und ist dort weit verbreitet. Er ist ein edler Wein, der dem Spätburgunder vergleichbar ist.

Limnio, ist eine der ältesten Rebsorten Griechenlands. Sie bringt körperreiche, fruchtintensive Rotweine hervor. Der Wein wurde bereits von Arestoteles erwähnt.

Malbec,  ist eine alte, sehr edle rote Rebsorte. Er wird auch als „Cot“, „Pressac“ oder „Auxerrois“ bezeichnet. Die Traube war früher in Frankreich überall verbreitet. Vor allem im Bordeaux als Ergänzung zum Cabernet Sauvignon und zum Cabernet Franc angebaut und eingesetzt. Mittlerweile findet man diese Traube in Argentinien, Chile und Australien.

Merlot, wird sehr oft eingesetzt um bestimmte Weine weicher zu machen. Er wird eher selten allein gekeltert. In jedem Land hat dieser Wein einen unterschiedlichen Geschmacks. Der kalifornische passt zu würzigen Fleisch oder scharfen Meeresgerichten. Der französische ist etwas feiner und passt zu Geflügelgerichten, italienischer kann zu Wurst oder Pasta serviert werden. Der Valdivieso (aus Chile) gehört zu den besseren Weinen. Er passt zum Truthahn, Schweinefleisch oder Thunfisch.

Monica, ist eine rote Rebsorte. Sie gehört zu den ältesten und traditionellsten auf Sardinien. Man findet sie in  offenen Wein-Feldern, zwischen riesigen Granitfelsen. Die fruchtbaren Weinberge hier sind auf allen Seiten von Wäldern umgeben. Die von der Sonne, vom Mistral und vom salzigen Ostwind verwöhnte Monica di Sardegna bringt jedes Jahr gleichbleibend hohe Qualität.

Montepulciano, die typische rote Rebsorte der Abruzzen (Italien). Angenehmer und vielseitiger Wein.

Muscadet, ist ein leichter, trockener Weisswein, der in der Loire (Frankreich) angebaut wird. Er wird aus der Muscadet-Traube gewonnen. Der Wein zeichnet sich durch ein feines Bukett und eine leichte Säure aus. Er passt zu Fisch oder als Aperitif.

Müller-Thurgau, ist eine Neuzuchtung des schweizerischen Professor Müller-Thurgau, nach dem diese weisse Rebe ihren Namen hat. Sie ist eine Kreuzung der Rebsorten Riesling und Silvaner oder Riesling und Gutedel (nicht genau bekannt). Er hat einen milden, leichten und harmonischen Geschmack und wird in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und auch in Süd-Tirol (Italien) angebaut. Jung schmeckt er am besten. Fast wie den Riesling, passt dieser Wein sehr gut zu leichtem, pochiertem Fisch oder Hähnchenfleisch.

Nebbiolo, ist eine rote Rebe, die im Piemont und in der Lombardei (beides Italien) verbreitet ist. Er ergibt einen ausdrucksvollen, kräftigen und farbintensiven Rotwein und ist Grundlage für Barolo und Barbaresco. Diese Rebsorte gehört zu den tanninreichsten Rotweinen der Welt. Dieser Wein braucht ungefähr 5 Jahre bis er den harten Tannine-Geschmack verliert und den intensiven Geschmack von Teer, Veilchen, Backpflaumen, Rosen und bitterer Schokolade entwickelt. Dieser intensive Wein kann zu einem englisch gebratenen Roastbeef, Leber oder auch Nieren serviert werden.

Nero d´Avola, ist die traditionelle Rotweinrebe Siziliens. Sie ergibt einen kraftvollen, dichten Wein mit guter Lagerungsfähigkeit.

Pinot Grigio, ist ein oft extraktreicher und säurearmer weisser Wein. Die Bezeichnung für diesen Wein ist in Deutschland „Grauburgunder“. Er wird auch „Grauburgunder“, „Pinot Gris“ genannt.

Pinot Noir, wird auch „Spätburgunder“ genannt, ein roter Wein. Er ist eine sehr alte, rote Edel-Rebsorte, die mittlerweile überall verbreitet ist. In Frankreich wird sie auch als „Blanc de noirs“ weiss gekeltert. Pinot Noir ist Bestandteil des Champagners. Diese Rebsorte passt hervorragend zum Wild.

Portugieser, ist eine rote Rebsorte. Sie ist in Deutschland weit verbreitet ist. Der Wein ist süffig, der in guten Jahren dem Burgunder sehr nahe kommen kann.

Primitivo, ist eine italienische Rebsorte, hauptsächlich in Apulien angebaut. Der Name Primitivo stammt wegen der frühen Reife der Trauben von „primo“ (der erste) ab. Er ist ein kräftiger Rotwein.

Riesling, ist fruchtig, rassig und von erfrischender Säure. Bei gutem Säureanteil ist der Riesling extrem lange lagerfähig. Deutschland ist das größte Riesling-Land weltweit. Die Hauptanbaugebiete sind Mosel, Pfalz, Rheinhessen und Rheingau. Er wird mittlerweile auch in Kalifornien, Australien, Chile und Südafrika angebaut. Keines dieser Länder könnte bislang den „Riesling-Geschmack“ erreichen. In Deutschland gelingt das wegen der perfekten Riesling-Lage. Er hat eine angenehme Säure, einen intensiven Apfel-Geschmack und Birnen-Aroma.
Salaten, pochierter Fisch (zum Beispiel: Heilbutt oder Forelle) und Hühnerfleischgerichte passen zu diesem Wein.

Rivaner, ist eine Kreuzung aus Riesling und Silvaner. Er ist ein beliebter Wein in Luxemburg. Wenn man ihn trocken ausbaut, wird er auch in Deutschland für den Müller-Thurgau verwendet.

Roditis, ist in Griechenland beheimatet. Sie wird dort angebaut. Der weisse Wein ist ausgewogen, mit angenehmem Aroma und gehaltvollem Körper. Roditis Weine passen zu Fisch, Meeresfrüchten und Käse-Gerichten.

Sangiovese, ist eine rote Rebsorte. Sie wird hauptsächlich in der Toskana (Italien) angebaut. Die Traube bildet den Haupt-Bestandteil des Chianti Wein. Er ist ein kräftig-gehaltvoller Wein. Diese Rebsorte passt zu einem in Kräutern eingelegten Steak, Wildschein, Hase oder Wildgeflügel.

Sauvignon Blanc, wird mittlerweile in vielen Anbaugebieten der Welt angebaut. Die Traube kommt ursprünglich aus Frankreich, wo sie vermehrt im Bordeaux und an der Loire angebaut wird. Sie ergibt einen frischen, säurebetonten weissen Wein. Sancerre oder der Pouilly Fumé werden aus diesen Trauben hergestellt. Fumé Blanc ist die amerikanische Bezeichnung für einen Sauvignon Blanc, der im Holzfass (Barrique) ausgebaut wurde. Dieser Wein passt zu Ziegenkäse. Zu einem Fenchelgericht oder auch zu Spargel passt ein Sauvignon Blanc.

Silvaner, ist eine weisse Rebsorte. Qualitativ hochwertiger Wein, der in Franken angebaut wird. Die besten Lagen und sehr stoffiger Wein mit gutem Alterungspotential.

Spätburgunder, oder auch „Blauer Burgunder“, „Blauburgunder“, „Pinot Noir“, „Pinot Nero“. Er ist eine sehr alte, rote Edel-Rebsorte, die mittlerweile überall angebaut wird. In Frankreich gekeltert man sie auch weiss als „Blanc de noirs“. Spätburgunder ist Bestandteil des Champagners.

Syrah / Shiraz, ist eine hochwertige Rebsorte aus Frankreich, die in Kalifornien, Chile und Australien meist unter dem Namen Shiraz genannt wird. Der Wein ist körperreich und ausdrucksstark. Er wird oft mit anderen Rebsorten verschnitten, zum Beispiel als „Shiraz Cabernet“. Diese Rebsorte wird gerne zum Wild serviert.

Tempranillo, ist eine Rebsorte. Sie wird oft in Italien angebaut. Passt zu Fleisch, geschmort aus dem Ofen mit einer leichten Honig-Senf-Kruste. Der Wein sollte nicht zu lange im Eichenfaß gereift sein, da er Tannine entwickelt, die sich für saure beziehungsweise süsse Krusten nicht richtig eignen. Wenn der länger im Eichenfaß gereift hat, passt er zu scharfen Wild-, Rind- oder Lammgerichten. Er neutralisiert die Schärfe des Gerichtes.

Trebbiano, der Classico, ein gefragter Weisswein aus Italien, wird aus der Trebbiano Traube hergestellt. Der Soave Classico ist auch ein Trebbiano Wein. Trebbiano Wein wird auch Ugni blanc genannt. Er ist extraktreich und voll. Zu Pasta oder weißem Fisch serviert passt dieser Wein hervorragend. Man sollte ihn aber auf keinem Fall zu Schimmelkäse oder Desserts servieren.

Trollinger, oder Blauer Trollinger ist eine rote Rebsorte, aus Deutschland. Hauptsächlich in Württemberg angebaut wird. In Süd-Tirol nennt man ihn auch „Vernatsch“. Vernatsch gilt als die Ur-Rotweinrebe Süd-Tirols.

Verdelho, kommt eigentlich aus Madeira . Sie ergibt einen halbtrockenen Madeira und wird in Australien zu Weisswein ausgebaut. Sie ist die Hauptsorte des weissen Portweins.

Verdicchio, ist eine weissen Rebsorte, die sich bis in die Zeit der Etrusker zurückverfolgen lässt. Sie bauten diesen Wein schon an den Küsten an. Er ist ein erfrischender, leichter Wein.

Zinfandel, ist eine rote Rebsorte, die hauptsächlich in Kalifornien angebaut wird. Die vielseitig, fruchtige Rebsorte wird auch als Rosé Wein gekeltert. Sie eignet sich zu vielen Gerichten, wie zum Beispiel: Grillwürsten, Eintöpfen oder auch Pasteten.

Zweigelt, oder auch Blauer Zweigelt ist eine der bedeutendsten Rotwein-Reben in Österreich. Sie ist eine Züchtung aus den Reben „Blaufränkisch“ und „St. Laurent“. Der Wein ist nach seinem Züchter Dr. Zweigelt benannt. Er ist ein milder, gehaltvoller Wein mit feinem Bukett.

2 Kommentare

  1. Hallo Marko,

    wow, das war ja wirklich ein langer Artikel – vielen Dank dafür, den speichere ich mir auf jeden Fall als Lesezeichen und werde bei Bedarf immer mal wieder reinschauen! 🙂

    Ich kann ansonsten übrigens auch noch diese Seite empfehlen, da finden sich auch noch einige Tipps zur richtigen Kombination von Essen und Wein: http://www.welcher-wein-zu.de/welcher-wein-zu-lamm/

    VG Jens

  2. Guten Abend!

    Ich finde diesen Artikel Weltklasse!
    Aber ich finde das bei guten Weinhändlern sowieso immer ein kleiner Vermerk dabei sein sollte zu welchem Essen der Wein passt. So wie hier: https://www.wein-munz.de

    Viele Liebe Grüße, Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Marko Gärtner

Theme von Anders NorénHoch ↑