• Abalone: auch Seeohr genannt. Wird in Australien gezüchtet. Sie hat kleine Löcher in der Schale, duch die sie sich ernährt, atmet und Giftstoffe ausstösst. Um Abalonenfleisch weich zu machen wird es geklopft oder mit dem Nudelholz bearbeitet. Sie wird gegrillt, sautiert, geschmort oder roh verzehrt.
  • Wellhornschnecke: Sie ist ein Bauchfüssler. Müssen gründlich gewaschen werden bevor sie zubereitet werden, da sie sehr sandig sind.
  • Gemeine Strandschnecke / Uferschnecke / Bigreneaux, sind kleine schwarze Schnecken. Werden kalt aufgesetzt und langsam zum Kochengebracht. Sollten immer unter 5 min. gegart werden, da sie sonst sehr zäh werden!