Gesunheitswert:

  • auch biologischer Wert, ernährungsphysiologischer Wert, beziehungsweise Qualität
  • Nährstoffgehalt, Vitamingehalt, Mineralstoffgehalt, leicht verdaulich, Kaloriengehalt, Sättigungswirkung, Bekömmlichkeit.

Hygienische Qualität:

  • Abwesenheit von Krankheitserregern und Giftstoffen (Toxizität), Sauberkeit (Keimzahl), appetitliche Darreichung.

Genusswert:

  • auch sensorischer Wert beziehungsweise Qualität.
  • Aussehen (Farbe, Form), Geruch, Geschmack, Konsistenz (Zartheit, Saftigkeit, Mehligkeit, Körnigkeit, Festigkeit, Elastizität), Temperatur

Eignungswert:

  • auch Dienstleistungswert, Gebrauchswert, Nutzwert.
  • Art, Menge, Grösse, Verpackung, küchentechnische Eignung (Schneidfestigkeit, Streichfähigkeit, Löslichkeit, Koch-, Brat- oder Backeignung), Lagerung, Arbeitszeitaufwand, Ertrag (Abfall, Ausbeute), Preis.

Technologische Qualität:

  • Eignung für bestimmte Garverfahren, Haltbarkeit, Wiedererwärmbarkeit, Platzbedarf, einfache Verzehrbarkeit.