Verdampfen

  • Übergang vom flüssigen in den gasförmigen Zustand am Siedepunkt; Wasser verdampft.

Kondensieren

  • Übergang vom gasförmigen in den flüssigen Zustand. Der umgekehrte Vorgang von Sieden. Beide Vorgänge finden bei etwa 100°C (je nach Siedepunkt) statt. Zum Beispiel: Abkühlen des Wasserdampfes, sichtbar als Wasserniederschlag am Deckel des Kochtopfes oder als beschlagenes Fenster.

Verdunsten

  • Übergang vom flüssigen in den gasförmigen Zustand unterhalb des Siedepunktes. Zum Beispiel: Lebensmittel trocknen aus; nasse Strassen trocknen ab; Wasser / Schweiss auf der Hautoberfläche kühlt, weil Wasser verdunstet.

Sublimieren – Gasförmig (Wasserdampf)

  • Direkter Übergang vom festen in den gasförmigen Zustand. Zum Beispiel: Gefrierbrand, wird beim Gefriertrocknen angewandt; vereiste Strassen trocknen auch bei Minustemperaturen.

Resublimieren

  • Umgekehrter Vorgang von Sublimieren, das heisst direkter Übergang vom gasförmigen in den festen Zustand. Zum Beispiel: Schnee; Reif; sogenannter Industrieschnee; Eisbildung im Tiefkühler.

Schmelzen

  • Übergang von Eisin Wasser, indem Wärme zugeführt wird.

Gefrieren / Erstarren

  • Übergang von Wasser zu Eis, indem Wärme abgeführt wird. Zum Beispiel: Tiefkühlen; Hagel.

Schmelzen und Gefrieren finden bei 0°C statt.