für ca. 800 g fertigen Sushi Reis

Zutaten:
450 g Nishiki-Reis
0,045 l Mirin
2 TL Salz
4 TL Zucker

Zubereitung:
Verwendet wird Nishiki- oder Uruchi-Reis. Dieser Reis besitzt eine andere Klebrigkeit als Langkornreis oder Risotto Reis.
Den Reis gründlich waschen, am besten mit der Hand in einer Schüssel. Das Wasser dabei 7-8 mal wechseln. Bei jedem Wasserwechsel die Reiskörner dabei mit der Hand immer wieder durchmischen.

2 Methoden wie man Sushi Reis zubereiten kann

  • Klassische Methode

Den Reis mit dem Wasser in einem zugedecktem Topf zum Kochen bringen. Sobald er zu köcheln beginnt für 10 Minuten die Temperatur auf mittlere Hitze und danach für weiter 15 Minuten auf schwache Hitze. Und nochmals für weitere 10 Minuten in den Backofen bei 130°C. Der Reis sollte als einzelnes Korn erhalten bleiben und nicht verkocht sein.

  • Moderne Methode

Den Reis wie schon beschrieben waschen. Jetzt den Reis mit der entsprechenden Menge Wasser in den Reiskocher geben und Ihn einschalten. In dieser Zeit Mirin (Reis oder Gerstenessig) mit Salz und Zucker mischen. Den gekochten Reis nehmen, ihn mit den Zutaten vermischen. Ihn zum Abkühlen am besten auf einer großen Flache ausbreiten. Entweder in einer speziellen japanische flachen Holzschüssel oder auf einem Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist.

Der Reis:

200 g japanischer Rundkornreis, 0,450 l Wasser
Den Reis waschen. Am besten in einem Sieb unter fließendem Wasser, solange bis das Wasser nicht mehr trübt. Nun den Reis ca. 1 Stunde ruhen lassen. Dann den Reis im Wasser 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Jetzt 15 Minuten bei kleinster Hitze quellen lassen (den Deckel erst auflegen, wenn das Wasser nicht mehr kocht). Nach 15 Minuten den Reis vom Herd nehmen und noch einmal 15 Minuten ziehen lassen.

Die Marinade für 200 g Reis:

Zutaten:
1 EL Reisessig (Su)
1 TL Salz
1 TL Zucker
½ TL Mirin (eventuell ein wenig Sojasosse)

Zubereitung:
Aus dem Reisessig (Su), dem Salz, dem Zucker und dem Mirin (Süßer Reiswein) wird eine Marinade hergestellt. Wenn man sie leicht erhitzt (nicht kochen!), lösen sich die Zutaten besser auf. Die Marinade über den noch heissen Reis geben und vorsichtig unterrühren. Den Reis nun möglichst schnell abkühlen lassen (ca. 30°C), in Japan macht man das mit einem Fächer. Das schnelle abkühlen ist wichtig für die Haftfähigkeit und den GLANZ!!! Um Probleme mit dem klebrigen Reis zu vermeiden hält man am besten immer eine Schüssel mit einer Mischung aus Su (Reisessig) und Wasser bereit. An darin befeuchteten Werkzeugen haftet der Reis nicht mehr so stark.