Zutaten für 8 Portionen:

540 ml     Sahne
260 ml     Milch
120 g     Zucker
5      Eigelbe
2      Vanilleschoten
brauner Rohrzucker – zum Bestreuen

Zubereitung:

Die Vanilleschoten auskratzen und das Mark mit etwas Zucker mörsern.
Sahne, Milch, Vanillezucker und den restlichen Zucker miteinander mischen, etwas erhitzen und den Zucker auflösen. Die Eigelbe dazugeben und kurz mit dem Stabmixer mixen.
Die Mischung einige Stunden (oder über Nacht) stehen lassen.
Die Eisahne nochmals gut mischen, damit sich die Vanille gut verteilt aber vorsicht, die Flüssigkeit soll nicht schäumen. Die Eiersahne in die Förmchen giessen und diese in eine tiefe Form in den Backofen setzen.
In den auf 150 °C (Umluft) vorgeheizten Backofen schieben, in die Form kochend heisses Wasser giessen, so dass die Förmchen gut zur Hälfte im Wasser stehen. Wenn die Crème Blasen wirft, Temperatur gegebenenfalls reduzieren. Nach etwa 40 bis 45 Minuten sollte die Crème fest sein (in der Mitte ist sie dann gerade nicht mehr flüssig).
Die Crème erkalten lassen und kurz vor dem Servieren dünn mit braunem Rohrzucker bestreuen und mit einem Gasbrenner (Bunsenbrenner) karamellisieren .

Kleiner Tipp:

Eine gute Crème Brulée gelingt nur in den entsprechenden Förmchen. Die Förmchen sollten nicht höher als 2,5 – 3 cm hoch und nicht grösser als 12 cm im Durchmesser sein. Am besten aus hitzebeständigen Porzellan.
Bei grösseren oder tieferen Gefässen stockt die Crème nicht gleichmäßig, ist aussen schon zu fest und innen noch zu flüssig, braucht länger zum Stocken oder braucht zu hohe Temperaturen und flockt dadurch aus (gerinnt!).